Gymnasium CHRISTIANEUM

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Kulturschule Christianeum

Unsere Werkstätten

Ursprünglich kommt die Idee des Werkstattunterrichts aus der Reformpädagogik. In den letzten Jahren spielte sie in den Grundschulen eine große Rolle, von dort und den Pädagogsichen Fachhochschulen oder Instituten fand das Konzept seinen Weg in die allgemeinen pädagogischen Fortbildungen.

Jürgen Reichen erklärt metaphorisch: "In einer Werkstatt wird gearbeitet, nicht alle Mitarbeiter machen das Gleiche, hier ist ein Handwerker allein, dort sind drei zusammen an einer Arbeit, nicht überall arbeitet der Meister mit."

Aus diesem Bild wird deutlich , dass der Werkstattunterricht nach Zeitdauer, Inhalt und Form recht variabel sein kann, aber auch, dass diese Unterrichtsform nicht in die Vereinzelung führt, sondern dass Voneinander- und Miteinanderlernen fundamental zum Werkstattunterricht gehören. Werkstattunterricht wird gern in der Form eines Dreiecks dargestellt: Individualisierung und Lernen in der Gruppe und Gemeinschaftsbildung sind die zwei grundlegenden Seiten eines Werkstattunterrichts. Als dritte kommt ein breit gefächertes Lernangebot hinzu, also Arrangements von Lernsituationen, Materialien und Texten, die die Initiative und Phantasie der Schüler herausfordern und ihnen Wahlmöglichkeiten lassen - die Lehrer werden folglich zu Begleitern des Lernprozesses.

Unsere Werkstätten in den 7. Klassen:

Künstlerisches Gestalten  - Darstellendes Spiel - Kreatives Schreiben - Comic-Werkstatt - Chinesische Kalligrafie - Biologische Versuche - Experimentalphysik - Mathematikförderung - Mathematik-Olympiade

Unsere Werkstätten in den 8. Klassen:

Künstlerisches Gestalten - Darstellendes Spiel - Jugend debattiert - Schreibwerkstatt - Chinesisch - Experimentelle Naturwissenschaften  - Mathematik-Olympiade - Geschichtswettbewerb

Unsere Werkstätten in den 9. Klassen:

Künstlerisches Gestalten - Darstellendes Spiel - Schreibwerkstätten - Volleyball - Mathematik-Olympiade