Gymnasium CHRISTIANEUM

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Elternvertretung Elternrat | Arbeitsgruppen

Elternrat | Arbeitsgruppen 2020/2021

E-Mail Drucken PDF

 Gerne nehmen wir Ihre Anregungen und Vorschläge entgegen 

  • AG Arne Jacobsen
 Schoch
  • AG Digitalisierung

 de Buhr, Heuer, Marquart, Müske, Schoch

  • AG Elternleitfaden 5. Klassen/Ansprechpartner Unterstufe

         Wachs

  • AG Humanistische Gymnasien

 von Platen, Scheffler, Schmolke

  • AG/Ansprechpartner Inklusion

 Schoch

  • AG MaC (Musik am Christianeum)

 von Krauss, Müske, von Platen, Scheffler

  • AG Michelkarten-Organisation

 Heinemann, Marquart, Siegel, Teichler

  • AG/Ansprechpartner Oberstufe

Heinemann, Scheffler, Siegel

  • AG PAD (Pädagogischer Austauschdienst)

Schmolke

  • AG Prävention

Andersen, de Buhr, Deppe, Teichler

  • AG Schulkleidung

Heinemann, Siegel



     AG Elternleitfaden 5. Klassen - kleines Eltern-ABC

Wenn Ihr Kind neu an die Schule kommt, dann ist die Umstellung auch für Sie als Eltern gewaltig. Denn wie an jeder Schule, hat auch das Christianeum seine eigenen Abläufe. 

Um Ihnen eine Starthilfe zu geben, damit auch Sie sich möglichst schnell mit der Schule auskennen und identifizieren können, haben wir einen Leitfaden speziell für Eltern der 5. Klassen entwickelt, auf dem in alphabetischer Reihenfolge uns sinnvoll erscheinende Informationen zusammengefasst sind.

Kleines-Eltern-ABC

Parents' Manual



AG Humanistische Gymnasien

Das Christianeum ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Elternräte und Freunde der Humanistischen Gymnasien Hamburgs. Seit mehr als 25 Jahren treffen sich in der „Arbeitsgemeinschaft der Elternräte und Freunde der Humanistischen Gymnasien Hamburgs“ Schulleitungen, Kolleginnen und Kollegen, Eltern und Ehemalige aller fünf Humanistischen Gymnasien Hamburgs zum regelmäßigen Gedankenaustausch über die Interessen und Belange dieses besonderen Schulprofils. Oberstes Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist die Bewahrung und Förderung altsprachlich-humanistischer Bildungstradition in der Hansestadt.

Alle zwei Jahre lädt die Arbeitsgemeinschaft zu Vorträgen ein, die sich mit Themen der Antike, sowie der zeitlosen Aktualität altsprachlich-humanistischer Bildung befassen. Zuletzt sprach 2018 Prof. Dr. Markus Friedrich, Professor für Europäische Geschichte der frühen Neuzeit von der Universität Hamburg zum Thema: "Zwischen Humanismus und Religiöser Erziehung - das Jesuitische Bildungsideal"

Herr Dr. Matthias Hengelbrock aus Oldenburg referiert am Donnerstag, den 22. Oktober 2020 um 19.30 Uhr im Christianeum zu         "Erklärungen des Unerklärlichen. Publius Ovidius Naso und seine "Metamorphosen".

Alternierend zu den Vorträgen veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft im Rhythmus von zwei Jahren unter dem Motto „Die Römer kommen!“ an jeweils einer der beteiligten Schulen Hamburgs größtes Schulfest, - den „Römertag“, - einen Erlebnistag zur griechisch-römischen Antike, der regelmäßig ca. 2000 kleinen und großen Besuchern einen bunten Einblick in die Vielfältigkeit und Lebendigkeit des Lebens in der Antike bietet. Das unter Mitwirkung aller fünf Schulen erstellte Programm bietet neben Informativem, Wissenschaftlichem, Musikalischem und Kulinarischem viele „Mitmach“-Angebote, die den Alltag in der Antike nahe bringen. Der 14. "Römertag" fand am Samstag, den 14. September 2019 von 11 - 15 Uhr am Christianeum statt.

In der „Arbeitsgemeinschaft der Elternräte und Freunde der Humanistischen Gymnasien Hamburgs“ sind neben dem Christianeum das Johanneum, das Matthias-Claudius-Gymnasium, die Sankt-Ansgar-Schule und das Wilhelm-Gymnasium vertreten. 

Die Römer waren da!
Aktionstag zur Antike zog Schulsenator Rabe und 1500 Besucher in den Bann


Woher kommen viele unserer kulturellen Errungenschaften? Was konnten, dachten und schrieben die alten Griechen und die Römer schon zu ihrer Zeit – und was machen wir davon noch heute? Antworten auf diese und eine Menge mehr Fragen gab der „Römertag“, der am 14. September im Christianeum stattfand. 

Unter dem Stichwort „Die Römer kommen!“ veranstaltet die „Arbeitsgemeinschaft der Elternräte und Freunde der Humanistischen Gymnasien Hamburgs“ unter Mitwirkung der fünf altsprachlich-humanistischen Schulen Hamburgs – Christianeum, Johanneum, Matthias-Claudius-Gymnasium, Sankt-Ansgar-Schule und Wilhelm-Gymnasium – alle zwei Jahre gemeinsam das wohl größte Schulfest der Hansestadt. 

Schulsenator Ties Rabe, selbst mit Großem Latinum in der Tasche, wurde von der Garde einer römischen Legion in Empfang genommen und sprach die Begrüßungsworte für diesen 14. Römertag. Über das Schulgelände verteilt übten sich Olympioniken in verschiedenen sportlichen Disziplinen und es wurden Tuniken geschneidert, griechische Buchstaben gestaltet, Tontafeln beschrieben und Wachstäfelchen gegossen, filigrane Flechtfrisuren gemacht, mythologische Quizfragen gelöst, Papyrus bemalt und griechische Tempel gebaut. Andere spielten römische Gesellschaftsspiele, nahmen archäologische Ausgrabungen vor oder freuten sich über Kurzfilme mit lateinischen Spielszenen.

Bis zu 1500 Kinder und Erwachsene genossen auch kulinarische Highlights, von einer geschmückten griechischen Taverne über delikate römische Rezepte bis hin zu ganz moderner Wurst vom Grill – in der spätsommerlichen Sonne. Über den Tag verteilte musikalische Darbietungen aller beteiligten Schulen sowie Kurzvorträge und der Zugang zu Schätzen der historischen Bibliothek rundeten den bis ins Detail liebevoll vorbereiten und mit vielen wertvollen Helfern durchgeführten Aktionstag ab. 

Photos vom Römertag 2019 finden Sie unter https://www.dropbox.com/sh/4g58w9ztnc0h0yp/AABRUq7UOg8hvmxhr_rlnViga?dl=0

Und weitere Informationen zu Arbeitgemeinschaft unter    roemer.hamburg.de

nach oben


 
AG Prävention

Die AG Sucht-Prävention, bestehend aus Herrn Andre Prange aus der Lehrerschaft und Mitgliedern des Elternrates, aktuell Frau Andersen, Frau de Buhr, Frau Deppe und Herrn Teichler erarbeitet:

  • die Neuerstellung der Hausordnung und den sich daran anschließenden Maßnahmenkatalog
  • ein auf das Schulcurriculum abgestimmtes Konzept zum Thema Suchtprävention für alle Jahrgangsstufen
  • die Organisation von fachbezogenen Vorträgen z B. Vortrag von Prof. Dr. Schulte-Markwort zum Thema „Pubertät“; Vortrag von Prof. Dr. Thomasius zum Thema „Alkoholmissbrauch“.

Im Folgenden fassen wir die wesentlichen Kernaussagen des Vortrags von
Prof. Dr. R. Thomasius (ärztlichen Leiter des Dt. Zentrums für Suchtfragen
des Kindes-und Jugendalters am UK) zusammen.
Als Orientierungslinie an alle Eltern im Umgang ihrer Kinder zum Thema
“Alkoholkonsum”:

  • Die Fürsorgepflicht der Eltern beinhaltet, klare Grenzen zum Thema Alkohol zu setzen. Ein inkonsequenter Laisser-faire-Stil der Eltern ist keine Orientierungshilfe für ihre Kinder. Wichtig ist es, während der Entwicklungsphase, eng mit den Kindern im Elternhaus im Austausch zu sein.
  • Die Jugendschutzgesetze sind zum Schutz unserer Kinder entwickelt worden, die wie folgt lauten:
  1. kein Alkoholkonsum vor dem 14. Lebensjahr, weder zu Hause noch in der Öffentlichkeit
  2. unter 16 Jahren darf in der Öffentlichkeit kein Alkohol konsumiert und an Jugendliche abgegeben werden
  3. unter 18 Jahren dürfen keine hochprozentigen Spirituosen konsumiert und abgegeben werden.


Jedes Jahr und jeder Tag, den ihr Kind später Alkohol konsumiert, ist ein
gewonnenes Jahr und ein gewonnener Tag für seine Gesundheit und
körperliche Entwicklung! Es senkt deutlich die Gefahr einer möglichen
späteren Abhängigkeit!


Die Eltern müssen sich ihrer Verantwortung ihren Kindern gegenüber
bewusst und selbst Vorbild sein.

Mehr zum Thema Jugendschutz:

www.jugendschutzaktiv.de;
www.elternberatung-sucht.de