Gymnasium CHRISTIANEUM

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Fördern und Fordern
Schulprofil

Fördern und Fordern

E-Mail Drucken PDF

„Alle kommen mit!“

Seit drei Jahren wird am Christianeum gefördert, nachdem der Senat 2010 ein neues Schulgesetz verabschiedet hatte. Eine zweihundertjährige Tradition wird damit beendet: Von jetzt ab bleibt keiner mehr sitzen, die Ehrenrunde, das Klebenbleiben, das Scheitern wurde abgeschafft. Von da ab war es Aufgabe der Schule, sich um Schülerinnen und Schüler mit Lernschwierigkeiten zu kümmern.

Einiges haben wir seitdem ausprobiert, langsam kristallisiert sich ein System heraus, mit dem wir unsere Schüler am besten fördern können.

Der aktuelle Stand sieht wie folgt aus:

Wer beschließt den Förderbedarf? Die Zeugniskonferenz.

Welche Schülerinnen und Schüler werden gefördert?

5.-8. Klasse: 4- und 5er

9.-10. Klasse: 5er

Das Angebot ist freiwillig!

Welche Fächer werden gefördert: Deutsch, Mathematik, Latein, Englisch, Altgriechisch, Russisch

Was für Kurse werden eingerichtet: Je nachdem! Alle halbe Jahr setzt sich die Gruppe der Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf neu zusammen. Für Mathematik, Latein und die Sprachförderung in Deutsch haben wir eine Dauerlösung mit drei Fachkollegen eingerichtet, die sich aufs Fördern spezialisiert haben. Je nach Bedarf richten wir halbjährlich noch weitere Kurse ein, zu denen wir externe Honorarkräfte oder erfahrene Oberstufenschüler engagieren. Die Kurse halten wir dabei so klein wie möglich.

Mathematik: Herr Prange, Fachkollege, jahrgangsübergreifender Kurs mit einem Computerprogramm, das individuelle Förderung ermöglicht. Die 6. Klassen haben eine im Stundenplan integrierte Förderstunde.

Latein: Frau Hoth, Fachkollegin, jahrgangsübergreifender Kurs Klasse 5-7. Zwei externe Honorarlehrer für den 8. Jahrgang und einen kombinierten Kurs für die 9. und 10. Klassen.

Deutsch: Herr Peters, Fachkollege, jahrgangsübergreifender Kurs 5./6. Klasse, Sprachförderung besonders für Kinder, deren Muttersprache erst in zweiter Linie Deutsch ist.

 

Die Förderkoordinatorin ist Frau Stelljes, bei der halbjährlich alle Fäden der Förderung zusammenlaufen.