Gymnasium CHRISTIANEUM

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Bibliothek Mitteilungen aus der Bibliothek

Mitteilungen aus der Bibliothek - Griechische Handschriften

Drucken
Beitragsseiten
Mitteilungen aus der Bibliothek
Suchkinder
Schulprogramme
Flickwerk
Pergamentmakulatur
Die Identifizierung eines Fragments am 2. Advent 2011
Zwei Inkunabeln lokalisiert
Luchts Hand
Hippo.
Griechische Handschriften
Alle Seiten

 

 

Aus der Bibliothek des Christianeums:

Griechische Handschriften

 

Eintrag Philipp Melanchthons in den Innendeckel der  Gnomologia graecolatina, gedruckt 1557,  155x98 mm; Sign. R 34/2

 

In einer Ausstellung der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky (24. September – 1. Dezember 2013) sind drei Handschriften aus der Bibliothek des Christianeums zu sehen. Wir freuen uns, unter dem Titel Von Homer und Aristoteles bis zum Neuplatonismus: Griechische Handschriften in norddeutschen Sammlungen dabei sein zu können - insbesondere während unseres Jubiläumsjahrs!

Die Leihgaben aus dem Hamburger Christianeum stellen eine zusätzliche kleine Überraschung dar“ - so heißt es im Geleitwort des Katalogs zur Ausstellung. Die Abbildung oben zeigt eines unserer in der Staatsbibliothek zur Zeit ausgestellten Exemplare: den handschriftlichen Eintrag des Humanisten und Reformators Philipp Melanchthon im Einbandspiegel eines in Basel 1557 gedruckten Werkes griechischer Gnomen, das sind Sentenzen mit Sinnsprüchen und Weisheiten.

Im Christianeumsheft 2/2013 werden die drei Handschriften vorgestellt werden, die im Katalog der Ausstellung eine genaue Beschreibung erfahren haben.

 

Katalog der Ausstellung:

Christian Brockmann (Hrsg.): Von Homer und Aristoteles bis zum Neuplatonismus: Griechische Handschriften in norddeutschen Sammlungen. Katalog zur Ausstellung in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, 24. September – 1. Dezember 2013 anlässlich des VIII. Internationale Kolloquiums zur Griechischen Paläographie Universität Hamburg vom 22. - 28. September 2013. Hamburg 2013; S. 97-95 (mit Abbildungen der Exponate aus der Christianeumsbibliothek, Katalogartikeln und Literatur)

Zur erfolgreichen bibliothekarischen Zusammenarbeit mit der HHer SUB in der Gegenwart, zu der unter anderem 2008 die Ausstellung "Emblemata Hamburgensia" in der SUB gehörte, siehe auch:

Suchkinder (2005)

60 Jahre verschwunden (2012)

 

Siehe auch:

http://anonymea.tumblr.com/post/66906309223/griechische-handschriften-in-norddeutschen
 

Felicitas Noeske

(2013)