Gymnasium CHRISTIANEUM

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Geschichte der Schule
Geschichte der Schule
Drucken
Beitragsseiten
Die Geschichte der Schule
Die Jahre 1664 - 1799
Die Jahre 1800 - 1899
Die Jahre 1900 - 1945
Die Jahre 1945 - 1969
Die Jahre 1970 - 1989
Die Jahre 1990 - 2000
Die Jahre 2001 - 2010
Alle Seiten


Die Jahre 2001 bis 2010

BrassbandChristianeum_640x426














2. 3. 2001
Einweihung der neuen Räume (darunter DSP-Probenraum, Unter- und Oberstufenbibliothek, Kartenraum).
22.2. - 2.3. 2002 Reise der Brass Band nach China.
14. 4. 2002 Aufführung der Kinderoper „Brundibár“ (Musik: Hans Krása; Libretto: Adolf Hoffmeister; Inszenierung: Ivo Petrlik) im Jüdischen Museum in Berlin.
August 2002 Zahl der Neuanmeldungen für die 5. Klassen: 161.
Schuljahr 2002/2003 Einrichtung einer Klasse als „Springer“-Zug (ab Kl. 7; Stoff von 4 Jahren wird in 3 Jahren unterrichtet) für besonders geeignete Schüler als Test für die in Hamburg vorgesehene Schulzeitverkürzung.
1. 11. 2002 Schulfeier anlässlich des 25-jährigen Schulleiterjubiläums von Ulf Andersen.
12./13. 12. 2002 Das Christianeum würdigt seinen ehemaligen Schüler Ludolf Wienbarg aus Anlass dessen 200. Geburtstages u.a. mit der Enthüllung eines Bronzereliefs (Entwurf und Ausführung: Detlef Allenberg) im Eingang der Schule sowie einer Ausstellung der Bibliothek.
1. 8. 2003 Beginn der Erprobung der neuen Bildungspläne für die Sekundarstufe I.
Die Schulkonferenz erklärt das Christianeum zur „rauchfreien Schule“.
Einführung eines neuen Lehrer-Arbeitszeitmodells:
1.770 Zeitstunden (einschl. genereller Erhöhung der Arbeitszeit) werden faktorisiert nach UFA (u-nterrichtsbezogene, f-unktionsbezogene, a-llgemeine Aufgaben); Problematik der zahlreichen außerunterrichtlichen Aktivitäten.
4. 11. 2003 Anlässlich des 100. Todestages würdigt das Christianeum seinen bedeutendsten Schüler, den Philologen und Historiker Theodor Mommsen, mit einem Festakt (Festrede: Prof. Dr. Christian Meier, ehem. Christianeer), der Enthüllung eines Bronzereliefs (Entwurf und Ausführung: Detlef Allenberg) im Eingang der Schule sowie einer Ausstellung der Bibliothek.
22. 5. 2004 Das Christianeum wird vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung mit dem Qualitätssiegel „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“ ausgezeichnet.
Juli 2004 Erweiterung und Modernisierung des gesamten MIC-Bereichs (insbesondere der Küche) zur Unterstützung des projektierten Ganztagsschulbetriebes.
1. 8. 2004 Beginn der Erprobung des neuen Bildungsplans (mit Rahmenplänen) für die gymnasiale Oberstufe (Sekundarstufe II).
27. 8. 2004 Einweihung des sog. Otto-Ernst-Zimmers in Anwesenheit der Hamburger Kultursenatorin v. Welck:
Arbeitszimmer des Dichters Otto Ernst [1862-1926], das er sich 1903/1904 im Jugendstil in seinem Haus in der Otto-Ernst-Str. 17 – die Straße wurde 1928 nach ihm benannt – hatte einrichten lassen.
Nach mehrjährigen aufwändigen Restaurierungs- sowie Ein- und Ausbauarbeiten (Restaurator: Hans Martin Burchard) findet das Zimmer nun im Christianeum seinen Platz.
Senta-Regina Möller-Ernst, die Tochter des Dichters und dem Christianeum seit dessen Umzug sehr verbunden, hatte es testamentarisch der Schule vermacht.
September 2004 15-jähriges Jubiläum der ehrenamtlichen Tätigkeit von Frau Ropelius, Mutter eines ehemaligen Christianeers, in der Bibliothek.
15. 9. 2004 Enthüllung der von Barbara Haeger geschaffenen Statue „Große knieende Figur“ im Innenhof des Erdgeschosses.
Diese Statue wurde der Schule von der Erbin der Künstlerin und von Schülereltern als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt – eine Hommage an Arne Jacobsen (zum 100. Geburtstag im Jahre 2002), an das Christianeum und an die Künstlerin.
Februar 2005 Erstes schriftliches Zentralabitur in Hamburg (in den Fächern Deutsch, Latein, Englisch, Mathematik, Biologie, Gemeinschaftskunde).
10-jähriges Bestehen der Video-AG.
2.-15.3. 2005 Reise des A-Chores des Christianeums (ca. 300 Mitwirkende und Begleiter) nach China;
in Peking und Shanghai Aufführungen der „Carmina Burana“.
April/Mai 2005 Planung und Organisation des neuen Ganztagsschulkonzepts ab Klasse 7.
27. 4. 2005 Hamburgs Schulsenatorin Dinges-Dierig stellt am Christianeum im Rahmen einer Pressekonferenz das Projekt „Rauchfreie Schule“ vor.
1. 8. 2005 Rauchverbot an allen Hamburger Schulen.
Schuljahr 2005/2006 Beginn eines Sportkurses „Rudern“ in Zusammenarbeit mit dem Hamburger und Germania Ruderclub.
17. 8. 2005 Feierliche Amtseinführung des neuen Schulleiters Hans-Norbert Hoppe.
28. 9. 2005 Nach jahrelangen Vorbereitungsarbeiten wird das neue Blockheizkraftwerk eingeweiht.
5. 12. 2005 Chorleiter Dietmar Schünicke erhält von Kultursenatorin v. Welck die Medaille für treue Dienste in Silber der Freien und Hansestadt Hamburg für seine Verdienste um die Musik am Christianeum.
Mai 2006 Beginn der Neuordnung der gymnasialen Oberstufe (NgyO) zwecks verbesserter Förderung der Studierfähigkeit von Abiturienten und -innen sowie größerer Kompatibilität mit Erwartungen der Arbeitswelt (Ablösung der KMK-Vereinbarung von 1972):
  • generelle Modernisierung der Oberstufe im Hinblick auf Standards, Kerncurricula, Kompetenzorientierung und Qualitätssicherung
  • verstärkte Obligatorik durch Basiskompetenzfächer mit schriftlicher Zentralabiturprüfung: Deutsch, Mathematik, weitergeführte Fremdsprache
  • Erarbeitung individueller Profilbereiche bei zentraler Seminarkonzentration mit Hochschul- bzw. Firmenkoordinierung und dezentraler schriftlicher Abiturprüfung
  • Wahlbereich zur Abdeckung weiterer Belegauflagen mit dezentraler mündlicher Abiturprüfung in diesem oder im Profilbereich
11. 5. 2006 Partnerschaft mit dem togolesischen Selbsthilfeverein CITAL.
14. 6. 2006 Feier des 20-jährigen ehrenamtlichen Engagements von Frau Jepsen, pensionierter Grundschullehrerin, in der Bibliothek.
Sommerferien 2006 Umbau und Erweiterung des Lehrerzimmers nach einem Plan, der von einem Kollegiumsmitglied zum Jubiläum 1988 vorgestellt worden war;
Umbau mehrerer Kursräume und des Lehrerzimmers II („Raucherzimmer“) zu größeren Klassenräumen.
27. 9. 2006 Feier zum 30-jährigen MIC-Jubiläum.
5. 7. 2007 Das Christianeum darf für weitere drei Jahre das Qualitätssiegel „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“ tragen.
17./18. 9. 2007 Prag-Reise des Unterstufenchors und Aufführung der Kinderoper „Brundibár“ (Inszenierung: Ivo Petrlik) in Theresienstadt – dort, wo ihr Urheber, der deutsch-tschechische Komponist Hans Krása, sie zum zweiten Mal niedergeschrieben hatte und wo sie im Lager 55-mal aufgeführt wurde, bevor Hans Krása im Oktober 1944 vergast wurde.
2. 11. 2007 Erstes Treffen der Gruppe „Zukunftswerkstatt Christianeum“.
29. 2. 2008 Kooperationsvereinbarung mit der Privaten Fachhochschule Göttingen für Fragen der Studien- und Berufsorientierung.
26. 3. 2008 Das Christianeum erhält als erfolgreichste Schule bei der Landesrunde Hamburg der 47. Mathematikolympiade den Sonderpreis der Behörde für Bildung und Sport.
18. 4. 2008 Im Hamburger Koalitionsvertrag zwischen CDU und GAL wird für das Jahr 2010 die Einführung der 6-jährigen Primarschule anstelle der bisherigen 4-jährigen Grundschule vereinbart – eine gravierende Herausforderung für die zukünftige Struktur des Christianeums.
Juni 2008 Feier zum 25-jährigen Bestehen des „Darstellenden Spiels“ (DSP).
27. 6. 2008 Erste Abiturientenentlassung, bei der die „Vorreiter“ der 8-jährigen Gymnasialzeit vertreten sind („Springer“-Zug des Schuljahrs 2002/2003).
3. 7. 2008 Das Literarische Café feiert seinen 15. Geburtstag sowie den 125. Geburtstag des Dichters Franz Kafka.
Juli 2008 Das neue „Konzept zur Profiloberstufe“ sowie die „Curriculare Kurzzusammenfassung der Profilbereiche“ am Christianeum sind im Internet abrufbar.