Gymnasium CHRISTIANEUM

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Hausordnung

Hausordnung

Drucken PDF

Hausordnung des Christianeums

 
Wir, die Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer des Christianeums, haben gemeinsam Grundsätze und Regeln formuliert, die Bedingungen für einen vertrauens- und respektvollen Umgang miteinander schaffen, Transparenz und Kommunikation fördern und eine gute Zusammenarbeit in der Schulgemeinschaft gewährleisten.
 
  
I. Grundsätze
 
Wir wollen ehrlich, rücksichtsvoll und tolerant sein. Wir wollen die Würde des Einzelnen achten.  
 
Wir wollen einander Wert schätzen, niemand darf einen anderen Menschen verletzen, bedrohen oder belästigen.
 
Wir wollen das Eigentum von Mitschülerinnen und Mitschülern achten und sorgfältig mit dem
Schulinventar umgehen
 
Wir wollen uns verantwortungsbewusst für unsere Schulgemeinschaft einsetzen.  
 
Wir wollen uns in unserer Arbeit engagieren. Niemand darf beim Lernen behindert werden. Jeder soll die Möglichkeit haben, seine Persönlichkeit im Rahmen unserer Regeln und Grundsätze zu entfalten.    
 
Wir wollen unsere Schule sauber halten und dafür sorgen, dass wir angenehme Arbeits- und Lebensbedingungen in der Schule vorfinden.
 
Wir wollen dafür sorgen, dass Stundenbeginn und Stundenschluss von Schülerinnen und Schülern bzw. Lehrerinnen und Lehrern pünktlich eingehalten werden und der Unterrichtsablauf nicht gestört wird.
 
Wir wollen sicherstellen, dass unsere Schule rauch- und alkoholfrei und frei von sonstigen Drogen ist.
 
Wir wollen auf die private Nutzung von elektronischen Geräten aller Art in unserer Schule verzichten.
 
Wir wollen Kleidung tragen, die dem Schulbetrieb angemessen ist.
 
Wir wollen für die Einhaltung dieser Grundsätze und der folgenden Regeln gemeinsam sorgen.
 
 
II. Regeln
 
II.1.
 
Bei Stundenbeginn befinden sich alle Schülerinnen und Schüler in ihren Unterrichtsräumen und haben die Materialien am Platz. Wenn die Lehrerin / der Lehrer fünf Minuten nach dem Läuten noch nicht erschienen ist, fragt die Klassensprecherin / der Klassensprecher oder ein Kursteilnehmer im Sekretariat nach. Für Schülerinnen und Schüler gelten die entsprechenden Entschuldigungsregeln(siehe Anhang Punkt 1). Unentschuldigte Verspätungen führen zu Sanktionen.
 
Das Klassenbuch wird vor dem Unterricht von der zuständigen Klassenbuchführerin / dem Klassenbuchführer im Sekretariat abgeholt, im Fach- oder Kursunterricht verantwortlich betreut und anschließend wieder im Sekretariat abgegeben.
 
Die Schulleitung und das Lehrerkollegium sorgen für eine dem Bedarf entsprechende Pausenaufsicht, die ihre Aufgaben pflichtbewusst und konsequent wahrnimmt.
 
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 müssen während der großen Pausen die Klassenräume verlassen und bei entsprechenden Witterungsverhältnissen möglichst das Außengelände aufsuchen. In den Pausen werden alle Klassenräume gelüftet. Für 10/1 gelten jährlich gesonderte Regeln. In den Fachräumen dürfen sich aus Sicherheitsgründen grundsätzlich außerhalb des Unterrichts keine Schüler aufhalten.
 
In der Mittagszeit können sich Schülerinnen und Schüler in den Klassen- und Kursräumen bis auf Widerruf aufhalten.
 
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 einschließlich dürfen das Schulgrundstück während des Schulbetriebs nicht verlassen (Versicherungsschutz). Für den Ganztagsschulbetrieb gibt es schriftliche Sonderregelungen zwischen Elternhaus und Schule. Bei Erkrankung einer Schülerin oder eines Schülers während der Schulzeit gelten die beschlossenen Regeln (siehe Anhang Punkt 2).
 
Alle gefährlichen Pausenbetätigungen- z.B. das Werfen von Schneebällen oder sogenannten Wasserbomben sowie das Spielen mit Rollsportgeräten - sind im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände untersagt.
 
Die abgesperrten Außengänge im 1. Stock und die Blumenkästen dürfen aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden.
 
Für Ballspiele sind der Sportplatz und der Bolzplatz an der Parkplatzseite sowie während der Pausen der Hartplatz vorgesehen. Im Gebäude ist jegliches Ballspielen verboten.
 
 
II.2.
 
Belästigungen und Diskriminierungen werden nicht geduldet. Dazu zählen u.a. Einschüchterungen, verbale Drohungen und Mobbing / Cybermobbing, körperliche Auseinandersetzungen und Erpressung.
 
Alle behandelndas Schulmobiliar, die technischen Einrichtungen und Ausstattungen sorgsam. Mutwillige Beschädigungen werden sanktioniert und ggf. zur Anzeige gebracht. Schäden müssen ersetzt werden.
 
Das Eigentum der Mitschülerinnen und Mitschüler ist ebenfalls achtsam zu behandeln. Diebstahl wird gemäß § 49 HmbSG bestraft und kann darüber hinaus zur Anzeige gebracht werden.
 
Das Sauberhalten der Klassen- und Fachräume ist Aufgabe der Schülerinnen und Schüler. Dazu gehört insbesondere, den Müll zu beseitigen, die Räume besenrein zu fegen, die Tafel zu reinigen, die Stühle auf die Tische zu stellen, die Fenster zu schließen und das Licht auszuschalten.
 
Die Fachräume sind ausdrücklich nur mit den Fachlehrerinnen und Fachlehrern zu betreten. Hier und in den Medienräumen gelten die dafür getroffenen Regelungen.
 
In den großen Pausen darf der Gang vor den Fachräumen für Biologie, Chemie und Physik nicht als Aufenthaltsort genutzt werden.
 
 
II.3.
 
Das Rauchen ist auf dem Schulgelände und im Schulgebäude verboten. Schülerinnen und Schülern unter 18 Jahren ist das Rauchen in der Öffentlichkeit gemäß §10 Abs.1 JuSchG und §31 HmbSG nicht gestattet.
 
Das Mitführen und der Konsum von alkoholischen Getränken sind in der Schule und auf dem gesamten Schulgelände sowie während schulischer Veranstaltungen untersagt. Ausnahmeregelungen bedürfen der Genehmigung der Schulleitung. Für Schülerinnen und Schüler unter 16 Jahren gibt es gemäß §9 Abs.1 JuSchG und §31 HmbSG keine Sonderregelungen.
 
Der Besitz, die Weitergabe und der Handel (das Dealen) mit Drogen sind gemäß §29 ff. Betäubungsmittelgesetz gesetzlich verboten und strafbar. Die Schule ist verpflichtet, entsprechende Verstöße unverzüglich zur Anzeige zu bringen. Eine Kontrolle von Taschen und Kleidung ist bei berechtigtem Verdacht gemäß §49 Abs. 1 HmbSG möglich.  
 
Der Schulbesuch unter Einfluss von Alkohol, Cannabis und anderen illegalen Drogen ist verboten.
 
Die Mitnahme von Waffen aller Art und anderer gefährlicher Gegenstände (z.B. Laserpointer) ist verboten. Bei berechtigtem Verdacht ist auch hier eine Kontrolle von Taschen und Kleidung möglich.
 
 
II.4.
 
Die private Nutzung von elektronischen Geräten aller Art ist den Schülerinnen und Schülern der Unter- und Mittelstufe (einschließlich Klasse 10) auf dem gesamten Schulgelände untersagt.
 
Schülerinnen und Schülern der Studienstufe (Klasse 11/12) ist die Nutzung von elektronischen Geräten an folgenden Orten erlaubt:
  • In Kursräumen und in der Oberstufenbibliothek
  • Außerhalb des Schulgebäudes
  • Im gesamten MiC-Bereich, ausgenommen alle großen Pausen (zu diesen Zeiten nur im hinteren Teil der Pausenhalle)
Die Nichteinhaltung dieser Regel hat die Wegnahme der Geräte zur Folge. Bei Klausuren wird die Nutzung von elektronischen Geräten als Täuschungsversuch gewertet.
 
Das Fotografieren und Filmen auf dem Schulgelände ist nur mit Genehmigung der Schulleitung bzw. der unterrichtenden Lehrkraft erlaubt. Das unerlaubte Filmen und Fotografieren ist verboten und hat schul-und strafrechtliche Konsequenzen. Strafverschärfend wird die Veröffentlichung der Aufnahmen gewertet.
 
 
II.5.
 
Das Essen ist nur während der Pausen erlaubt. Kaugummi-Kauen ist verboten. Essensreste und Abfall werden in den Mülleimern entsorgt.
 
Das Mittagessen wird ausschließlich im MiC-Bereich oder in einem von der Schulleitung zugewiesenen Raum eingenommen.
 
Offene Getränke aus den Automaten und aus dem MiC sowie Eiscreme werden nur in der Pausenhalle oder vor dem Eingang verzehrt. Verpackungen, Papp- und Plastikbecher werden in Mülleimern entsorgt.
 
 
III. Sicherheit
 
Fahrräder werden nur auf dem vorgesehenen Gelände in den Ständern abgestellt. Für motorisierte Zweiräder ist dafür der Unterstand auf dem Parkplatz eingerichtet.
 
Auf dem Parkplatz gilt die StVO. Zufahrten werden nicht zugeparkt oder zugestellt. Die Zufahrten für Rettungswagen und Feuerwehr, insbesondere auch zur Sporthalle, müssen freigehalten werden.
 
Die Einrichtungen, die der Sicherheit unserer Schule dienen, wie z.B. die Feuerlöscher, dürfen auf keinen Fall beschädigt werden. Auch ihr Missbrauch ist strengstens untersagt.
 
 
Tritt ein Notfall ein, gelten der Notfallplan und die entsprechenden Evakuierungsanweisungen!
 
 
IV. Verstöße
 
Die Nichteinhaltung der vereinbarten Regeln führt zu Konsequenzen entsprechend des Maßnahmenkatalogs.
 
Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sorgen für die Einhaltung der Regeln.
 
Erläuterungen:  HmbSG– Hamburgisches Schulgesetz
                           JuSchG – Jugendschutzgesetz                                        
 
Stand: Januar 2013
 

 

 

 Anhang zur Hausordnung
 
 
I. Fehlen
Jedes Fehlen einer Schülerin oder eines Schülers wird Uhr am Morgen des ersten Fehltages bis 8.00 im Schulbüro gemeldet, bei nicht volljährigen Schülerinnen und Schülern durch einen Elternteil; volljährige Schülerinnen und Schüler können sich selbst entschuldigen. 
Es kann sowohl das Fehlen an einem Tag als auch das Fehlen für einen bestimmten längeren Zeitraum gemeldet werden. Bei längeren Fehlzeiten ist eine Rückmeldung über den Zeitpunkt der Rückkehr des Kindes erwünscht.
Für die Klassenstufen 10 bis 12 gilt, dass die schriftliche Entschuldigung über das Entschuldigungsheft zusätzlich notwendig ist (weitere Regelungen: siehe Entschuldigungsheft für die Jahrgänge 10-12).
 
II. Vorzeitiges Verlassen des Unterrichts
Bei akuten Erkrankungen während der Unterrichtszeit meldet sich die Schülerin oder der Schüler bei der Fachlehrkraft ab. Die Fachlehrkraft schickt das erkrankte Kind umgehend mit einer Begleitung zum Sekretariat. Von dort werden die Eltern kontaktiert und das weitere Vorgehen festgelegt. Der begleitende Mitschüler erstattet dem Fachlehrer Bericht.
 
III. Abstellplätze für Fahrräder
Die Fahrräder sind auf dem Schulgelände abzustellen. Fahrräder, die den freien Zugang zu Ein- und Ausgängen oder Rettungswege für Polizei, Krankenwagen und Feuerwehren einschränken, können von der Schulleitung sichergestellt werden.
Während der vorübergehenden Bautätigkeit stehen neben und auf dem Sportplatz Fahrradplätze zur Verfügung. Beim Abstellen der Fahrräder ist Rücksicht auf die Mitschüler notwendig.