Gymnasium CHRISTIANEUM

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leistungen und Erfolge
Leistungen und Erfolge

Die Schüler des Christianeums waren in vielen Bereichen erfolgreich.



Vorlesewettbewerb Landesentscheid

2012_Insa_VorlesewettbewerbEinen ganz herzlichen Glückwunsch an Insa Wefing aus der 6b. Sie hat gestern beim Vorlesewettbewerb im Hamburger Schulmuseum einen 2. Platz errreicht, nachdem sie sich zuvor mit einem 1. Platz im Bezirksfinale qualifiziert hatte.
 

Sieg beim Junior Landeswettbewerb

Junior_WirtschaftHier ein großer Artikel aus dem Handelsblatt.

Mit großem Erfolg hat der Wirtschaftspraxiskurs beim diesjährigen Junior Wettbewerb des Deutschen Instituts für Wirtschaft in Köln teilgenommen und ist Landessieger geworden. Herzlichen Glückwunsch!

Im Juni vertreten die 13 Schüler der 10. Klassen des Christianeums Hamburg auf dem Bundeswettbewerb. Nicht nur die gelungene Präsentation ihres Unternehmens hat die Jury überzeugt, sondern auch die pfiffige Geschäftsidee. Die Schüler stellen aus recycelten 5-Liter Bierfässern originelle Lautsprecherboxen für MP3-Player her.

2012_Junior_Wirtschaft

Die glücklichen Gewinner heißen: Noah Bani-Harouni, Philine Hagenmeyer, Leonard Kruschel, Patrick Möller, Christian Oertel, Florian Schindler, Liam Schmidt, Paul Schwenn, Felicia Seidel, Julius Steffens, Jannik Wang, Lukas Wentzel, Felix Westphal

 

Lernstandsuntersuchungen in Hamburger Schulen

Erfolge der Schülerinnen und Schüler

altDas Christianeum hat in den hamburgweiten Tests und im Abitur 2010 gute bis sehr gute Ergebnisse erreicht. Im dritten Jahr in Folge haben die Abiturienten des Christianeums das beste Hamburger Abitur erreicht. Gemeinsam mit den Schülern der Helene-Lange-Schule erreichten die Abiturientinnen und Abiturienten einen Schnitt von 2,09.
Hier die Zusammenfassung der Ergebnisse der Lernstandsuntersuchungen in den Klassenstufen 6 und 8 als PDF.
 

Zwei Preise für das Christianeum

Zwei Preise für das Christianeum beim Sächsischen Drei-Sprachen-Turnier in Leipzig


Am Freitag, dem 27. August 2010 fand in der Universität Leipzig das Sächsische Drei-Sprachen-Turnier statt.
Mit den 130 Zehntklässlern aus Sachsen stellten sich auch 15 Hamburger Jugendliche der Jury. Einen 1. Preis erkämpfte sich Paula Steffens vom Christianeum mit ihren Kenntnissen in Latein, Alt-Griechisch und Englisch. Zwei 2. Preise gingen an Sophia Thiessen von der Sophie-Barat-Schule und Marcel Roswora (Hansa Gymnasium). Beide beherrschen Englisch und Französisch, in der dritten Sprache überzeugte Sophie mit Italienisch, Marcel mit Polnisch. 3. Preise gingen an Viktoria Budnik (Gymnasium Lerchenfeld), Miriam Conath (Gymnasium Grootmoor) und Laura Teufel Morales (Christianeum).
Das Turnier ist eine Kooperation der Länder Hamburg und Sachsen. Hamburg hat dafür im Jahr 2001 für die Initiative das Europäische Sprachensiegel erhalten. Seither finden in jährlichem Wechsel das „Hamburger Mehrsprachenturnier“ und das „Sächsische Drei-Sprachen-Turnier“ statt. Wechselseitig nehmen jeweils 15 Jugendliche aus dem Partnerland teil. Die Teilnahme wird ausgeschrieben. Zum diesjährigen Wettbewerb konnten sich Schülerinnen und Schüler der jetzigen 10. Klassen bewerben, die neben Deutsch drei Sprachen beherrschen. In einer der Fremdsprachen benötigen sie allerdings nur Grundkenntnisse.
Ziel des Turniers ist die Förderung der Mehrsprachigkeit. Es ist der einzige Sprachenwettbewerb bundesweit, in dem die Jugendlichen Kenntnisse in drei Fremdsprachen plus Deutsch unter Beweis stellen müssen.

 

Erfolgreich in der Mathematik-Olympiade

Erfolgreich in der Mathematik-Olympiade

Mehr als 10.000 Schülerinnen und Schüler hatten am 49. Landeswettbewerb der Mathematik-Olympiade teilgenommen. Am 31. März wurden die 332 Besten in der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) ausgezeichnet. Die 15 Jahrgangsbesten qualifizierten sich für den Bundeswettbewerb in Göttingen. Die Schulbehörde, die TUHH, der Verein zur Talentförderung Mathematik Hamburg und der Verein Deutscher Ingenieure verleihen zudem 6 Sonderpreise. Als beste Schule in Hamburg wurde das Christianeum geehrt.

 

Wettbewerb "Jugend debattiert"

Wettbewerb "Jugend debattiert"

 

Die Schulfinalisten:
links: Katharina Ziehr, Henriette Grutzeck, Leonard Schwellnus, Annika Laudien (Sek. II)
rechts: Antonia Hufnagel, Lucas Lamby, Paul Schwenn, Jakob Müller (Sek.I)
Im Regionalen Schulwettbewerb am 25. März bei uns im Christianeum konnte sich Annika Laudien für das Hamburger Finale am 20. April im Rathaus qualifizieren. Paul Schwenn hat mit dem 4. Platz im Regionalwettbewerb Sek. I nur knapp die Qualifizierung verpasst.
Lesen Sie näheres hier.
 

Norddeutsche Schulmeisterschaft im Ultimate Frisbee

Norddeutsche Schulmeisterschaft im Ultimate Frisbee:

img_1567

Am Samstag, dem 27. März spielten insgesamt 10 Mannschaften die Norddeutschen Schülermeisterschaften im Ultimate Frisbee aus. Ausrichter war wieder die Gesamtschule Allermöhe. Die Teams kamen aus Hamburg, Bremen, Rostock und Nortorf in Schleswig-Holstein. Auch Schüler des GK Ultimate Frisbee vom Christianeum nahmen am Turnier teil.
Diese spielten ihr erstes Turnier und mußten in den ersten Spielen dem schnellen Tempo und auch der langjährigen Erfahrungen einiger Teams den Vortritt lassen. Im 3. Spiel gegen den Vorjahressieger gab es dann die ersten Punkte zu bejubeln und damit auch den Durchbruch. Die Mannschaft hatte sich kontinuierlich gesteigert und das machte sich nun bemerkbar. Leider gelang in der Gruppenphase kein Sieg mehr, aber in der anschließenden Trostrunde konnte aufgetrumpft werden.
Im ersten Spiel wurden die Damen des Gymnasiums Ohlstedt klar mit 7:1 geschlagen. Danach ging es wieder gegen Tigers aus Bremen, den man in der Vorrunde schon unterlegen war. Nun traf man sich wieder und es wurde ein richtig spannendes Spiel. Nach 15 packenden Minuten musste man sich den Bremer knapp geschlagen geben, aber mit ein bisschen mehr Glück hätte das Pendel auch für das Christianeum ausschlagen können. Alle Mitwirkenden waren sich einig, dass das großer Sport war. In der symphatischen Mannschaft wirkten mit: Mauritz, Mona, Paul, Moritz, Max, Titus, Robin und Gastspieler Hendrik.

Den Titel holten sich übrigens die Jungen des Gymnasium Ohlstedt gegen die Rostocker. Wir bedanken uns an dieser Stelle auch beim Ausrichter Ed für die tolle Organisation dieses Events. Wir werden im nächsten Jahr sicherlich wieder teilnehmen.

Hr. Schmidt

 

Zwei Preise im bundesweiten "logo-Wettbewerb"

Klasse 7f gewinnt im bundesweiten "logo-Wettbewerb" zwei Preise

Zum Superwahljahr 2009 veranstaltete die ZDF-Kindernachrichtensendung "logo" einen großen Wettbewerb zum Thema Politik. Unter dem Motto "Sei mit von der Partei" waren Kinder aus ganz Deutschland aufgerufen, eine eigene Partei zu gründen sowie ein passendes Plakat und Parteilprogramm zu entwerfen. Die Kinder der Klasse 7f folgten diesem Aufruf und räumten ab - die Jung-Politiker gewannen gleich zwei Preise.

Susanne Fricke-Heise, Deutschlehrerin der Klasse 7f, hatte die Idee zur Teilnahme. Im Unterricht wurden fünf Gruppen gebildet. Sie erstellten ein Programm, wie Deutschland für Kinder attraktiver gemacht werden könnte. Mit den Themen Bildung und Umwelt schafften zwei der Gruppen den dritten und vierten Platz. Das Wahlplakat der Drittplazierten war ein Schulzeugnis für Deutschlands Bildungspolitik. Die zweite Gruppe warb für ein sauberes Deutschland.

 

Sieg im Schachturnier

Das Christianeum konnte im Schachturnier "Rechts Alsterufer gegen Linkes Alsterufer" am 31. März einen klaren Sieg mit 71/2 zu 1/2 Punkten verbuchen.

 

Schüler gestalten HVV-Bus

Drei Schülerinnen aus der Kunst-Werkstatt der 7. Klassen wurden bei dem Wettbewerb zur Gestaltung eines HVV-Busses "PaintBus" ausgezeichnet. Die prämierten Entwürfe von Konrad König, Carlotta Lange und Julia Schindler dürfen wir hier nicht zeigen, wohl aber einen auch sehr schönen Beitrag von Tonia Petrat. Die Beiträge der Preisträger sind ab Herbst im Museum der Arbeit zu bewundern

 

Erfolg im Schul-Basketball

Die Mädchen der 8. Klassen konnten bei ihrer 1. Teilnahme am Hamburger Basketball-Cup den Titel gewinnen. Nicht viel schlechter schnitten die Jungen ab: ein 3. Platz konnte erkämpft werden.

 


Seite 4 von 4